Blue Flower

Qualität deutscher Feuerwerksköper

Am 28.12.2017 haben wir im örtlichen Supermarkt u.a. ein 5-teiliges Batteriesortiment "Lord of Lights" erworben. Beim Zünden einer der Batterien gab es einen Querschläger. Während ein Teil der Batterie ordnungsgemäß zündete, änderte ein einzelner  Schuss aus der Batterie unerwartet die Richtung und verursachte Brandschäden an der Bekleidung meiner Frau.

Eine weitere Batterie aus dem Sortiment zündete nicht alle Schüsse und wurde von uns mit Wasser gelöscht und wie alle Reste des Feuerwerks entsorgt.

 Zum Nachweis haben wir Banderolen des Feuerwerks aus dem Abfall gesichert (siehe Foto). Diese Banderolen enthielten die eine zweite innere Verpackung mit chinesischen Herstellerangaben (Website-Adresse ist erkennbar und liegt bei uns vor).

Ich finde es bemerkenswert, das zwar vor ausländischen Feuerwerkskörpern aus Sicherheitsgründen jedes Jahr wieder gewarnt wird, in deutschen Läden aber offensichtlich umverpackte chinesische Ware verkauft wird. Ob es da nicht einfacher wäre gleich das Original zu verkaufen?

Auf jeden Fall sparen wir uns nächstes Silvester das Geld für das Feuerwerk. Natürlich nur aus Sicherheitsgründen.

 Uns würde interessieren, ob es weitere Endkunden gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Ihr könnt uns gern eine Mail schicken.
(c) Manfred Zahn, Januar 2018

 

 

 

Umtausch Führerschein
Der Umtausch des Führerscheins - übrigens ein nach dem 3.10.1990 ausgegebener Führerschein auf einem DDR-Formular - sollte sich als nicht gerade einfach gestalten:
- Antragstellung in Beeskow (1/2 Stunde Anfahrtsweg) 
- nach ca. einem Monat erfolgte Benachrichtigung: Führerschein kann abgeholt werden, jedoch:
Zur Abholung muß der alte Führerschein mitgebracht und ungültig gemacht werden, d.h. es gäbe dann zwei Varianten: 
1. Abholung persönlich; dies ist nur möglich, wenn man frei hat - Mann geht ja schließlich auch arbeiten
   dann klappt es mit der Abholung nur an langen Öffnungszeiten in der Behörde, sprich am Dienstag, und dann
   muß Mann sich beeilen, daß er es bis 18.00 Uhr schafft
2. Abholung erfolgt durch eine andere Person (mit Vollmacht), 
   allerdings fährt der Inhaber des Führerscheins währenddessen ohne Führerschein ( ???) 
Fazit: Unsere Behörden sind immer für die Bürger da. 
(c) Andrea Zahn, November 2004

 
 
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Schnelligkeit
Wir erhielten Post (amtlich) von Eisenhüttenstadt, 15 km von uns entfernt. Diese Briefsendung benötigte sage und schreibe 16Tage bis zu uns (laut Briefstempel plus 2 Tage laut Datum des Schreibens). Nun steht die Frage, wer uns diesen Brief zugestellt hat? 
CBB = City Brief Bote aus Strausberg
Wenn es schon ein privater Zustelldienst sein muß, warum nicht einer aus unserer Region?
(Brief erhalten am 14. Juni 2004)
 
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
             Dienst am Kunden?
 Gibt es das wirklich noch ?  -----  Fakt: Kauf eines Druckers in dieser Woche  ---  Installation war nicht möglich, da eine Datei auf der mitgelieferten CD beschädigt ist  ---  Reklamation bei Frau G.  -----  was tat sie?  --> drückte uns einen schlecht kopierten Zettel in die Hand und erklärte uns, daß wir die HOTLINE (nicht kostenfrei) bezüglich unseres Problems anrufen sollten.   -----   Dies haben wir vor längerer Zeit schon ausprobieren dürfen: Hotline tagelang nicht besetzt, Hotline saß in Holland, sprach kaum deutsch. ----- Die besagte Frau G. machte sich nicht mal die Mühe, unser Problem anzuhören.  -----  Geht man so mit Kunden um ???
(versuchte Reklamation am 7. Januar 2004 an der Information des "real" Eisenhüttenstadt)
 
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Gehört man mit knapp über 40 Jahren schon zum alten Eisen ?
Bei einer Tour durch's hiesige Kraftwerk in Eisenhüttenstadt im Mai 2003 wurde uns berichtet, daß händeringend Leute gesucht werden. Diesen Tip griff ich auf; hoffte, eingestellt zu werden, da ich in dieser Firma schon vor einigen Jahren gearbeitet habe. Ich traute mir diese Tätigkeit zu. Vor kurzen erhielt ich von der entsprechenden Bearbeiterin die --> Ablehnung mit der Begründung, daß kein Bedarf besteht. Was stimmt denn nun? Der Tip-Geber hatte allerdings auch darauf hingewiesen, daß jüngere Leute bevorzugt werden. Diese finden die Tätigkeit - eine Kontrolltätigkeit - allerdings zu öde.
Was wollt ihr denn nun? Etwa junge Leute mit 20jähriger Berufserfahrung? Die müßt Ihr Euch erst backen!
Dann höre ich wiederum, ich sei überqualifiziert, auf den Punkt gebracht: zu schlau. Was kann man in dieser Situation noch tun? (12. Juni 2003, Andrea Zahn)
 ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Bemerkenswertes

 


noch mehr Tolles zu erfahren auf der Info-Seite:
www.vorwerk-bomsdorf.info